Saison 2017/18

25. Spieltag

1 : 0 Auswärtssieg beim TSV Gadeland II

 

Zum Spiel will ich nicht viel schreiben, denn das muss man miterlebt haben.

Wir gastierten heute in Gadeland, ein unschöner Gegner wie es die Jahre davor zeigten, reisten wir meistens mit Niederlagen nach Hause. Nur diesmal, war es eine geile Mannschaftsleistung und alle sollten sich von dieser Truppe eine Scheibe in Bezug auf Teamgeist und Wille abschneiden. Nochmals eine -RIESEN-Mannschaftsleistung- mit Happy End. Dank an die Mannschaft.

 

Torfolge

38. Min. Handelfmeter (M. Erdem Handpsiel) souverän abgewehrt von Chris Nebus

75. Min. 0 : 1 Armin setzt sich im Straufraum gegen zwei Gegenspieler durch und vollendet per Beinschuß beim Torwart

 

Kader

Nebus, Wittmaack, Harder(46. Pletsch), M.Hoop, Köper(7. M.Erdem), Schütt, Klose, Ramm, Koll, Y.Erdem, O.Erdem(57.Harder/76.

Röschmann/89.Harder)

 

Bericht Klaus Golz

24. Spieltag

1 : 2 Heimniederlage gegen TSV 05

 

Zum Auftritt in der ersten Halbzeit, gratuliere ich der Mannschaft und die zweite Halbzeit sollten wir schnell vergessen. Denis Joers traf per Foulelfmeter (langer Paß von M.Erdem in den Lauf von Joers und dieser wurde im Strafraum "gelegt") in der 10 Minute zum 1 : 0, anschließend ließen "alle": Joers, Ekman, Koll und O. Erdem Großchancen liegen bzw. scheiterten am heute hervorragend aufgelegten Torhüter der 05er. Es gelang uns nicht, den finalen Stoß (das 2 : 0) zu erzielen. In dieser ersten Halbzeit hat der TSV 05 kein Zugriff auf unser Spiel bekommen und wir hatten immer wieder

gute Aktionen Richtung Strafraum und waren somit verdient in Führung gegangen. Leider haben wir es wieder verpasst, das zweite Tor "nachzulegen" und es kam wie es kommen musste, wer diverse Chancen hat und sie nicht macht - wird bestraft! Praktisch mit dem Pausenpfiff und der ersten Torchance (wenn man bei diesem Sonntagsschuß - überhaupt von erspielter Torchance sprechen kann) gelingt Christoph Wegener aus 20 Metern ein "Traumtor" im linken oberen Winkel.

Erst nach der Pause hat der TSV 05 am Spiel teilgenommen und hatte dann auch Bewegung in ihren Aktionen. Das spielen haben wir in der zweiten Halbzeit eingestellt, waren aber immer mal wieder gefährlich durch Konteraktionen. Auch in der zweiten

Hälfte bestätigte der TSV Keeper seinen Glanztag und "lenkte" einen Kopfball von Flo so gerade eben noch an die Latte, bei zwei weiteren gefährlichen Situationen hätte der Schiri (Folke Lorenz) auch auf Elfmeter für uns entscheiden können - (1.Handspiel im Strafraum 2. "eigentlich" klares Foulspiel an Denis Joers). Mit dem Ergebnis und der Spielweise in der zweiten Halbzeit können wir nicht zufrieden sein, denn wenn wir so Fußball spielen, wie in Halbzeit eins müssen wir das Spiel gewinnen!

 

Tore

10. Min.  1 : 0 Foulelfmeter Denis Joers

45. Min.  1 : 1 Torschuß in den Winkel aus 20 Metern Christoph Wegener

90. Min.  1 : 2 unübersichtliche Situation nach Freistoß von links außen und Harun Acar drückt den Ball über die Linie

 

Kader

Köper, Harder, M.Hoop, M.Erdem(67Min.O.Erdem), Taylor, Klose, Ekman(81Min.Pletsch), Koll, Joers, 

Y.Erdem, O.Erdem(46Min.R.Lamp)

 

Bericht Klaus Golz

23. Spieltag

1 : 6 Niederlage beim TSV Bordesholm II

Am heutigen Spieltag mussten wir zum Auswärtsspiel beim TSV Bordesholm II antreten.

Gegen den ungeschlagenen, souveränen Tabellenführer kann man verlieren! Nach den zuletzt schwächeren Leistungen ging es vorrangig darum, sich wieder so gut wie möglich zu "verkaufen".

Das ist, obwohl das Endergebnis deutlich ist, trotzdem den Umständen entsprechend gut gelungen. Von der ersten Minute an, zog der TSV ein temporeiches, schnelles aber auch faires Spiel mit einigen guten Torchancen auf. Wir kämpften aufopferungsvoll und versuchten über lange Bälle Jan Busch und Jan Wittmaack in Szene zu setzen. Aber beide waren natürlich allein auf sich gestellt und hatten somit einen schweren Stand. Die Bordesholmer wiederum spielten immer wieder ihre läuferische Bereitschaft, Passgenauigkeit und Schnelligkeit aus, und kamen somit immer wieder zu Torchancen. Festzuhalten bleibt: trotz der Unterlegenheit ließ man sich nicht hängen und kämpfte bis zum Schlusspfiff.

 

Nun geht es am Sa. 05.05. um 14:30 Uhr gegen den TSV 05 wieder um 3 Punkte.

 

Tore:

15. Min. 1:0, 23. Min. 2:0, 31. Min. 3:0, 35. Min. 4:0, 50. Min. 5:0, 57. Min. 6:0, 77. Min. 6:1 grobes Foulspiel an Köper, Freistoß links außen am Strafraum

 

Freistoß Hannes, der Ball kommt hoch in den Strafraum und irgendwie durch zu Sören, dieser zieht trocken und humorlos ab.

 

Kader

Nebus, Harder, Taylor, M.Hoop(30Min. M.Erdem), Schütt, Köper, Busch, Y.Erdem, Wittmaack(65Min. R.Lamp), Koll, Maschmann(65Min. P.Kowalczyk)

 

Bericht Klaus Golz

22. Spieltag

Niederlage gegen den Tabellenzweiten!

Der FC Krogaspe verliert stark ersatzgeschwächt sein Heimspiel mit 0:3 gegen den Tabellenzweiten TuS Jevenstedt II. Praktisch mit dem letzten Aufgebot schickte Trainer Czekay sein Team ins Spiel gegen ein von Anfang an dominierenden Gast. In den ersten Minuten konnte keine der Mannschaften sich Feldvorteile erspielen. Die erste Großchance machte Köper in der 8.Minute zu Nichte, als er einen Schuss aus 10m um den Pfosten drehte. Jevenstedt setzte nach und belohnte sich in bereits in der 11. Minute mit dem 0:1. Eine Flanke von der linken Seite konnte nicht verhindert werden und Sören Schütt war zu weit weg von seinem Gegenspieler Sebastian Degener, der den Ball in die linke Ecke einköpfen konnte. In der 15.Minute hatte Kevin Taylor die Möglichkeit für den FCK auszugleichen, aber sein Schuss wurde von der Verteidigung zur Ecke geblockt. Die folgende Ecke leitete einen Konter der Gäste ein und nur eine Glanzparade von Köper verhinderte das 0:2. Auch bei der nachfolgenden Ecke rettete Köper mit dem Fuß. Der FCK spielte mit und hatte auch seine Möglichkeiten. Lasse Neelsen hatte nach 5 Eckbällen in Folge die große Chance auf den Ausgleich, aber er scheiterte aus 5m am Torhüter Löpthien. Die nachfolgende Ecke für Krogaspe leitete das 0:2 in der 21.Minute ein. Ein schneller Konter über die linke Seite mit einem Schuss auf das Krogasper Tor konnte noch von Marcel Hoop abgewehrt werden, der Nachschuss aus 25m von Schlüter fand seinen Weg in den rechten Winkel. Der FCK steckte nicht auf und hätte in der 27.Minute den Anschlusstreffer machen müssen, als Jörn Ratjen nach einem Pass von Yahya Erdem frei vor dem Jevenstedter Torhüter auftauchte und scheiterte. Es war jetzt ein offener Schlagabtausch mit vielen Chancen auf beiden Seiten. In der 40.Minute zeigte der gute Schiedsrichter Kupka nach einem Foul von Schütt im 16er auf den Punkt. Degener verwandelte humorlos zum 0:3. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel war es ein gutes Spiel mit großen Möglichkeiten auf beiden Seiten. Ratjens Freistoß in der 48.Minute lenkte Jevenstedts Keeper Löpthien gerade noch über die Latte und bei der folgenden Ecke verpassten gleich drei Krogasper den möglichen Anschlusstreffer. Auf der anderen Seite hatte der Gast einige gute Möglichkeiten nach schnellen Kontern das Ergebnis auszubauen. Köper im Tor bewahrte mit einigen Paraden den FCK vor einem höheren Rückstand. Reimar Lamp hatte in der 79.Minute den Anschlusstreffer auf dem Fuß, aber sein Ball ging ganz knapp am linken Pfosten vorbei. Nach einem Querschläger der Gästeabwehr hatte Björn Pletsch völlig freistehend vor dem schon geschlagenen Torhüter die beste Möglichkeit im ganzen Spiel, aber der Schuss ging zum Entsetzen der Krogasper fast ins Seitenaus. Am Ende blieb es in einem schnellen Spiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten beim 0:3. Dieses Spiel hätte auch 7:5 für die Gäste ausgehen können, aber beide Torhüter erwischten einen Sahnetag!

 

Tore: 0:1 Degener (11.Min). 0:2 Schlüter (21.Min), 0:3 Degener (40.Min)

Kader: Köper – M.Hoop – Harder – Ramm – Schütt – O.Erdem – Koll – Taylor – Ratjen – Y.Erdem – Neelsen

Maschmann – Pletsch – Wittmaack – P.Kowalczyk - Lamp

21. Spieltag

Blamable Vorstellung des FCK!

Der FC Krogaspe verlor sein Heimspiel aufgrund einer indiskutablen zweiten Halbzeit gegen den SV Bönebüttel/Husberg II mit 0:4. Gegen den Tabellenelften wollte das Team von Trainer Czekay die schmerzhafte Niederlage aus der Hinrunde wieder wettmachen. Von Beginn an setzte sich der FCK in der Husberger Hälfte fest und hatte gute Abschlüsse. In der 14.Minute setzte Armin Ramm eine Flanke auf die Latte. Die Nachschussmöglichkeiten durch Jörs und Klose konnte Husbergs Keeper Schmidt klären. Der FCK übernahm danach gegen sehr passive Gäste die Initiative und hatte durch Jörs in der 30.Minute nach feinen Zuspiel von Sascha Hoop, völlig frei vor dem Husberger Tor, die Chance zur Führung. Nur 5 Minuten später vergab erneut Jörs die zu diesem Zeitpunkt mögliche Führung, als er eine Kopfballvorlage von Busch nicht verwerten konnte. In der 38.Minute hatte Jörs mit einer Direktabnahme die nächste Chance für den FCK. Sein Schuss wurde vor der Torlinie von einem Husberger Verteidiger geklärt. Von den Gästen kam in der 42.Minute das erste offensive Lebenszeichen und Torhüter Köper verhinderte mit einer Glanzparde die Führung der Gäste. Mit dem torlosen Remis ging es in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie seitens des FCK. Das Fußballspielen wurde eingestellt und der Gast aus Husberg, der bisher wenig überzeugte, kam immer besser in diese Begegnung. Nach einem Eckball konnte die Krogasper Defensive den Ball nicht klären und aus ganz spitzem Winkel traf Pump in der 62.Minute von der linken Seite zum 0:1. In der 66.Minute prüfte Jan Wittmaack mit seinem Freistoß aus 20m den Husberger Keeper, der glänzend reagierte und den Ball abwehrte. Das sollte die beste Möglichkeit des FCK im zweiten Durchgang bleiben. Die Gäste gewannen immer mehr Zweikämpfe und das entäuschende Krogasper Mittelfeld schaute nur zu. Unnötige Ballverluste im Spielaufbau des FCK nutzten die Husberger zu ihren vielen Kontermöglichkeiten. In der 75.Minute nutzte Triebes die Möglichkeit zum 0:2. Der FCK hatte nichts mehr zuzulegen und der Gast nutzte seine Kontermöglichkeiten eiskalt aus. Redmann machte in der 87.Minute das 0:3 und in der 89.Minute das 0:4 gegen immer enttäuschender spielende Krogasper.  Nach 92.Minuten hatte der gute Schiedsrichter Uzun genug und pfiff diese Begegnung ab.

Aufgrund der enttäuschenden zweiten Hälfte geht der Sieg für den SV Bönebüttel/Husberg II auch in dieser Höhe in Ordnung. 

 

Tore: 0:1 Pump (62.Min), 0:2 Triebes (75.Min), 0:3 Redmann (87.Min), 0:4 Redmann (89.Min)

 

Kader: Köper – M.Hoop – Harder – Ramm – Schütt – Busch – S.Hoop – Taylor – Ekman – Klose – Joers

Pletsch – Wittmaack - Siewers

20. Spieltag

Klarer Auswärtserfolg beim Tabellenletzten!

 

Mit einem ungefährdeten 9:2 Sieg beim Tabellenschlusslicht Gut Heil Neumünster sichert sich der FCK 3 wichtige Punkte und weiterhin den 3. Tabellenplatz in der Kreisklasse A Mitte. Von Beginn an rollte der Ball nur in Richtung Gut Heil Tor. In der 9.Minute setzte Ratjen mit einem Traumpass Jörs in Szene, der Torhüter Hourani umkurvte und zum 0:1 einschob. Nur 3 Minuten später scheiterte Busch mit seinem Schuss am Schlussmann der Hausherren und verpasste somit eine höhere Führung. So kamen die Gastgeber langsam besser ins Spiel und näherten sich dem Krogasper Tor gefährlich an. Die letzte Konsequenz fehlte und die Torabschlüsse, die die Krogasper Defensive zuließ, wurden überhastet vergeben. Auch der FCK kam zu Torabschlüssen, aber Hoop, Neelsen und vor allem Jörs vergaben allerbeste Chancen, als dieser nach einem 80m Solo aus der eigenen Hälfte den Ball freistehend vor dem Gut Heil Tor über die Latte lupfte. Das Tor zum 0:2 fiel dann doch in der 36.Minute nach einem Freistoß aus 18m vor dem Tor durch Jörs, der den Ball rechts an der Mauer vorbei verwandelte. Völlig überraschend fiel in der 40.Minute der 1:2 Anschlusstreffer durch Ali nach einem Schuss aus 25m, bei dem Köper nicht die glücklichste Figur machte. Die Hausherren drängten noch einmal auf den Ausgleich, aber Busch verwandelte in der 44.Minute nach einem Jörs Freistoß mit seinem Kopfball zum 1:3. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause.

 

Nach dem Seitenwechsel setzte sich die Krogasper Sturmabteilung in der Hälfte von Gut Heil fest und Jörs nagelte den Ball in der 47.Minute aus dem Gewühl zum 1:4 unter die Latte. Die Gastgeber schwächten sich durch eine gelb/rote Karte nach einer Disziplinlosigkeit gegen den guten Schiedsrichter Schließeit selbst und spielten ab der 49.Minute in Unterzahl. Mit einem Doppelschlag erzielten Jörs in der 53.Minute mit einem Freistoß ins rechte Eck und Sascha Hoop in der 55.Minute nach schönem Pass von Jörs das 1:5 und 1:6. In der 62.Minute wurde Ratjen im 16er von Gut Heil gefoult und es wurde auf Strafstoß entschieden. Ratjen knallte den Elfmeter an das Lattenkreuz und es blieb beim 1:6. Mit schnellen Flügelspiel kam der FCK weiter zu Großchancen. In der 65. Minute war erneut Jörs zur Stelle, als er aus 7m den Ball über den Schlussmann aus dem Gewühl zum 1:7 lupfte. Ein unnötiger Elfmeter, den Marcel Hoop in der 79.Minute verursachte, bescherte den 2:7 Anschlusstreffer durch Ay für die Hausherren. Der FCK blieb dominant und der eingewechselte Maschmann servierte den Ball mustergültig auf Sascha Hoop, der zum 2:8 in der 81.Minute verwandelte. Nur eine Minute später revanchierte sich Sascha Hoop mit einem Pass auf Maschmann und der machte das 2:9. Es gab durchaus noch Gelegenheiten für den FCK das Ergebnis höher zu gestalten, aber es blieb am Ende bei diesem 2:9.

 

Tore: 0:1 Jörs (9.Min), 0:2 Jörs (36.Min), 1:2 Ali (40.Min), 1:3 Busch (44.Min), 1:4 Jörs (47.Min), 1:5 Jörs (53.Min), 1:6 S.Hoop (55.Minute), 1:7 Jörs (65.Min), 2:7 Ay (79.Min), 2:8 S.Hoop (81.Min), 2:9 Maschmann (82.Min)

 

Kader: Köper – M.Hoop – Taylor – Schütt – Siewers – Y.Erdem – L.Neelsen – Jörs – Busch – Ratjen – S.Hoop

Maschmann – Pletsch - Wittmaack

19. Spieltag

2:0 Heimsieg im ersten Spiel 2018!

Nach fast 5 Monaten begann das Sportjahr 2018 mit einem 2:0 Heimsieg gegen die SG Padenstedt II.
In einer vor allem im ersten Durchgang zerfahrenen Begegnung merkte man beiden Mannschaften die lange Wettkampfpause an. Torchancen waren Mangelware und spielerisch hatte es zeitweise nicht viel mit Fußball zu tun. Köper im Tor des FCK, musste in der 18. Minute das erste und einzige Mal im ersten Durchgang eingreifen. Auf der Gegenseite hatte Torhüter Jung von der SGP eine ganz entspannte erste Halbzeit. Das Spiel plätscherte vor sich hin und hatte nur noch einen Höhepunkt in der ersten Hälfte, als Busch sich in einen Schuss der Padenstedter warf und das 0:1 verhinderte. So ging es nach einer wenig unterhaltsamen ersten Hälfte mit 0:0 in die Kabine.

Nach Wiederanpfiff ging es deutlich intensiver in die Zweikämpfe und beide Teams kamen schnell auf Betriebstemperatur. Nach einer Flanke in den 16er der Krogaspe rettete Schütt in der 50.Minute für den bereits geschlagenen Köper auf der Linie. Nun kam der FCK immer besser in das Spiel und hatte die ersten Torchancen. Nach einer guten Kombination setzte sich Yahya Erdem auf der rechten Seite durch und spielte mustergültig auf Jörs, der mit seinem Schuss am linken Pfosten scheiterte (55.Minute). In der 59.Minute fiel dann nach einer schönen Kombination das 1:0 für den FC Krogaspe durch Lasse Neelsen, der den Ball nach einer schnellen Kombination mit Jörs am Torhüter der Padenstedter vorbei ins linke untere Eck schob. In der Folgezeit setzte sich der FCK in der Hälfte der Gäste fest und verpasste es allerdings, das vorzeitige 2:0 zu erzielen. Beste Konterchancen wurden durch Neelsen, Erdem oder Jörs ausgelassen und praktisch aus dem Nichts bekam der Gast in der 79.Minute die Chance zum Ausgleich. Marcel Hoop kam nicht rechtzeitig an den Ball und seine Grätsche im 16er traf nur den Gegner. Schiedsrichter Grotelüschen zeigte sofort auf den Punkt und Andre Harm hatte die Möglichkeit für die SG Padenstedt den Ausgleich zu erzielen. Er scheiterte mit seinem Strafstoß an Köper, der die knappe Führung für den FCK festhielt. So blieb es in den letzten Minuten bei der knappen Führung und der Gast aus Padenstedt setzte jetzt alles auf eine Karte. In der 90.Minute führte Schütt einen Abschlag schnell und weit in die Padenstedter Hälfte aus. Jörs nahm den Ball an und bezwang den Padenstedter Torhüter nach einem Solo zum 2:0. 
Das war auch der Endstand für den FCK, der sich diese 3 Punkte aufgrund einer Leistungssteigerung im zweiten Durchgang verdiente.

Tore: 1:0 L.Neelsen (59.Min), 2:0 Jörs (90.Min) 

 

Kader: Köper – Harder – M.Hoop – Schütt – Taylor – Maschmann – Ramm – Koll – Busch – Jörs – Klose
Pletsch – Y.Erdem – S.Neelsen – L.Neelsen – Siewers

18. Spieltag

Unnötige Niederlage in Tungendorf!

In einer packenden Begegnung mit unzähligen Torchancen auf beiden Seiten verliert der FC Krogaspe sein Spiel beim SV Tungendorf II mit 2:3. 

Von Beginn an versuchte das Team von Trainer Czekay den Gastgeber unter Druck zu setzen und hatte in der ersten halben Stunde einige gute Möglichkeiten durch Köper, mit einem Schuss aus 25m und Ekman mit einem Kopfball nach einer Ecke in Führung zu gehen. Auf der anderen Seite kam der SVT immer wieder durch den schnellen Kaiser zu Abschlüssen. Chris Nebus im  FCK-Tor hatte viel zu tun und rettete dem FCK das Unentschieden. Auf der anderen Seite bewahrte Meß mit tollen Paraden gegen Schüsse von Jörs und Koll vor einem Rückstand. Klose hatte nach einem der Schüsse die größte Chance für den FCK, aber er bekam den Ball nicht unter Kontrolle und schoss über das Tor. In der 41.Minute fiel dann das verdiente 0:1 durch Jörs, nach einem Zuspiel von Neelsen,  für den FCK. Keine zwei Minuten später hatte Jörs die Riesenchance auf 0:2 zu erhöhen, als er völlig frei im 16er den Tungendorfer Keeper zu einer Glanzparade zwang. Mit dieser knappen Führung ging es in die Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel ging es mit Offensivfußball weiter. Der SVT erhöhte den Druck und kam immer wieder zu Abschlüssen nach Flanken über die Außenbahnen. Der FCK hatte eine Menge Glück und einen gut aufgelegten Nebus im Tor, der mit einigen Paraden die Führung festhielt. In der 61.Minute fiel dann das überraschende 0:2. Nach einem langen Ball aus der Abwehr verlängerte Klose den Ball mit Kopf auf den gestarteten Jörs, der den Torwart ausspielte und den Ball einschob. Die Gastgeber antworteten umgehend mit wütenden Angriffen. Nebus sicherte noch in der 65.Minute nach einem Kopfball mit einem tollen Reflex die Führung, war aber in der 68.Minute machtlos, als der Ball nach einer Schläfrigkeit der Defensive vor das Tor gespielt wurde. Matthiessen stand frei am 5er und hämmerte den Ball humorlos unter die Latte zum 1:2 Anschlusstreffer. In der 72.Minute konnte der Ball erneut durch eine Unaufmerksamkeit nicht geklärt werden und nach einer Flanke schoss Voss den Ball unhaltbar für Nebus zum 2:2 in den Winkel. Der FCK war richtig angezählt und versuchte nur noch den Ball vom eigenen 16er fernzuhalten. Der Ball wurde nur noch hinten rausgedroschen. Ein geordneter Spielaufbau war nicht mehr vorhanden und der SVT setzte vorne nach und hatte viele Möglichkeiten zur Führung. In der 90.Minute zögerte Nebus etwas und Clasen köpfte den Ball nach einer Flanke an ihm vorbei zum 3:2. Das war die Entscheidung in einem Spiel mit vielen Chancen.

Durch Unachtsamkeiten in der Defensive und am Ende auch etwas Konditionsmangel verliert der FCK erneut ein Spiel in der 90.Minute. Hier war heute mehr drin!

Tore: 0:1 Jörs (41.Min), 0:2 Jörs (61.Min), 1:2 Matthiessen (68.Min), 2:2 Voss (72.Min), 3:2 Clasen (90.Min)

Kader: Nebus – M.Hoop – Ramm – Köper – Taylor – Koll – Ekman – Y.Erdem – Klose – Neelsen – Jörs

Röschmann – Lamp – P. Kowalczyk - Pletsch

17. Spieltag

Punkt in letzter Minute für den FCK!

Im Nachbarschaftsduell trennten sich der FC Krogaspe und der TSE Einfeld II in einer

chancenreichen Partie mit 2:2. Trainer Czekay musste kurzfristig krankheitsbedingt auf

Torjäger Denis Jörs verzichten. Marcel Hamann, der fast drei Jahren pausierte, rückte gleich

in die Startelf. Beide Teams begannen bei fast winterlichen Temperaturen und eisigen Wind

abwartend und tasteten sich ab, ohne zu nennenswerten Möglichkeiten zu kommen. In der

14.Minute setzte sich Sascha Hoop auf der linken Außenbahn durch und passte scharf in den

Strafraum, wo der einschussbereite Hamann elfmeterverdächtig vom Ball getrennt wurde.

Schiedsrichter Grotelüschen ließ aber weiterspielen. Auf der Gegenseite gab der TSE die

ersten Warnschüsse ab und sorgte auch in der Folgezeit für Gefahr in Krogasper

Strafraumnähe. Nach einem Fehlpass von Harder hatte Dirk Tomaschewski die erste 100%

auf dem Fuß. Sein versuchter Heber frei vor Chris Nebus im FCK Tor ging ganz knapp über

das Gehäuse. Das war der Startschuss für eine heiße Schlussphase im ersten Durchgang. Die

Partie nahm gehörig an Fahrt auf und vor allem der FCK setzte immer wieder Nadelstiche

nach vorne. Marcel Hamann tauchte nach einem Zuspiel von Erdem völlig frei vor TSE

Keeper Sattarzadeh auf und scheiterte an ihm. Nur eine Minute später hatte Busch das 1:0 auf

dem Fuß, aber sein Schuss ging ganz knapp über das Tor der Einfelder. Auf der Gegenseite

rettete Nebus nach einem Missverständnis mit Marcel Hoop glänzend am 5m Raum. Trotz

weiterer guter Schussmöglichkeiten auf beiden Seiten ging es torlos in die Halbzeit.

In der Halbzeitansprache wurde auf das schnelle Umschaltspiel und mögliche Konter der

Einfelder von Trainer Czekay noch hingewiesen, aber es schien so, als ob niemand zugehört

hatte. In der 46.Minute konterte der TSE nach einem unnötigen Ballverlust an der Mittellinie

den FCK aus. Tomaschewski spielte seine Schnelligkeit aus und vollendete an Nebus vorbei

ins lange Eck zum 0:1. Der FCK agierte von der Führung der Gäste aber völlig unbeeindruckt

und erarbeitete sich in der Folge ein klares Übergewicht an Spielanteilen und Torchancen.

Hamann und Erdem zwangen TSE Keeper Sattarzadeh zu Glanzparaden nach Freistößen und

Busch und Hoop hatten die nächsten guten Gelegenheiten zum Ausgleich. Dieser fiel dann

auch in der 61.Minute nach einer Balleroberung durch Busch im Mittelfeld. Ein kluger Pass

auf Sascha Hoop und sein strammer Schuss flog in die Maschen. Die Freude über den

Ausgleich dauerte nur ein paar Minuten. In der 66.Minute folgte nach einem Ballverlust

wieder einer der schnellen Konter der Gäste über die rechte Außenbahn. Nach unglücklichen

Rettungsversuch im16er rollte der Ball zu Tomaschewski, der freistehend zum 1:2 am langen

Pfosten einschob. Mit der Führung zog sich der Gast aus Einfeld zunehmend zurück und der

FCK ging volles Risiko ein und läutete zur Schlussoffensive. Krogaspes bester Akteur Yahya

Erdem zwang mit seinem Freistoß in der 80.Minute Sattarzadeh erneut zu einer Glanztat und

auch in der Folgezeit hielt der TSE Torhüter die knappe Führung fest. Der FCK wollte den

Punkt und spielte weiter mutig nach vorne. Die Einfelder Defensive hielt den Angriffen stand

und als kaum einer der Zuschauer noch mit dem Remis rechnete, erlöste Marcel Hamann mit

seinem Tor zum 2:2 Ausgleich in der 90.Minute, nach überragender Vorarbeit von Busch, die

Krogasper Spieler und Zuschauer.

 

Tore: 0:1 Tomaschewski (46.Min), 1:1 S.Hoop (61.Min), 1:2 Tomaschewski (66.Min), 2:2

Hamann (90.Min)

 

Kader: Nebus - M.Hoop - Harder - Ramm - Schütt - Y.Erdem - Busch - S.Hoop - Hamann -

Taylor - Köper

Koll - Siewers - Klose - Maschmann - Pletsch

16. Spieltag

Glücklicher Sieg beim Tabellenschlusslicht!

 

Der FC Krogaspe gewinnt sein Auswärtsspiel beim Tabellenletzten SV Kirchbarkau am Ende sehr glücklich mit 3:2. Von Beginn an entwickelt sich auf den kleinen Platz in Kirchbarkau ein offener Schlagabtausch mit Chancen im Minutentakt. Jörn Ratjen hatte bereits nach 6 Minuten die erste Riesenmöglichkeit, als er nach gutem Pass von Ekman frei zum Abschluss kam und der Verteidiger für seinen Torwart auf der Linie rettete. Mit einem wunderschönen Schlenzer in den rechten Winkel traf Yahya Erdem in der 11. Minute zum 0:1 für unseren FCK. Nur zwei Minuten später rettete der Kichbarkauer Keeper Doose in höchster Not mit einer Glanzparade gegen Erdem. Der FCK machte Druck und erspielte sich weitere gute Möglichkeiten. Ekman brachte seinen Kopfball aus 5m nach einem Eckball völlig freistehend nicht im Tor unter und so kamen die Hausherren mit zunehmender Spielzeit besser in die Begegnung und drängten auf den Ausgleich. Zwischen der 20.Minute und der 30.Minute nahm der FCK irgendwie eine Auszeit und schaute sich gleich fünf hochkarätige Chancen an, die entweder ganz knapp am Tor vorbei gingen oder von Nebus im FCK Tor in höchster Not gerettet wurden. Praktisch aus dem Nichts traf dann Armin Ramm in der 32.Minute nach Pass von Ratjen zum 0:2 und stellte den Spielverlauf auf dem Kopf. Ratjen prüfte mit seinem Schuss in der 34.Minute den Torwart der Gastgeber und das sollte für den FCK die letzte Chance vor dem Seitenwechsel sein. Unerklärliche Schwächen im Spielaufbau sorgten für weitere Möglichkeiten der Kirchbarkauer. In der 42.Minute belohnten sich die Hausherren nach weiteren vergebenen Großchancen mit dem 1:2 Anschlusstreffer durch Fisler, der einen Fehler von Schütt eiskalt ausnutzte. Mit dieser knappen Führung ging es in die Halbzeitpause.

 

Nach Wiederanpfiff des souveränen Schiedsrichters Zoska spielte zunächst nur der SV Kirchbarkau. Schnelles und einfaches Passspiel brachte die Krogasper Defensive des öfteren in Verlegenheit und nach einem Fehler von Marcel Hoop traf erneut Fisler in der 50.Minute zum verdienten 2:2 Ausgleich. Weitere Möglichkeiten der Hausherren folgten, aber auch der FCK hatte wieder gute Chancen. Sascha Hoop tauchte in der 63.Minute frei vor Keeper Doose auf und vergab damit die erste Krogasper Möglichkeit im zweiten Durchgang. Kirchbarkaus Keeper rettete auch in der 70.Minute in höchster Not und lenkte den Schuss von Erdem an die Latte. Beide Teams hatten Möglichkeiten zur Führung und als Koll in der 80.Minute den gehaltenen Schuss von Ekman über die Linie drückte, pfiff der Schiedsrichter zu Recht Abseits. Krogaspes Kapitän Ekman erlöste in der 84.Minute den FC Krogaspe mit einem satten Schuss zur 3:2 Führung. Die Gastgeber, die allerbeste Chancen liegen ließen , konnten den Ball nicht mehr im Krogasper Tor unterbringen und so zitterte sich der FC Krogaspe zu 3 Punkten.

 

Tore: 0:1 Y.Erdem (11.Min), 0:2 Ramm (32.Min), 1:2 Fisler (42.Min), 2:2 Fisler (50.Min), 2:3 Ekman (84.Min)

 

Kader: Nebus – M-Hoop – Harder – Ramm – Schütt – Ekman – Busch – Klose – Ratjen – Y.Erdem – Köper

 

Maschmann – Taylor – Pletsch – O.Erdem – S.Hoop - Koll

 

15. Spieltag

 

Glücklicher Derbysieg für den FCK!

Im Nachbarschaftsderby siegte der FC Krogaspe beim TSV Gnutz glücklich mit 3:1. Von Anfang an setzte der Gastgeber den FCK unter Druck, der vor allem im ersten Durchgang überhaupt nicht ins Spiel kam. Denis Jörs hatte allerdings die erste und einzige Chance für den FCK in der 8.Minute, vertändelte diese aber 10m vor dem Gnutzer Gehäuse fahrlässig. Der TSV Gnutz spielte danach wie entfesselnd auf und brachte die Krogasper Defensive immer wieder in Schwierigkeiten. Es fehlte an Zweikampfverhalten und Passgenauigkeit im Krogasper Aufbauspiel und daher kam man kaum aus der eigenen Hälfte heraus. Die Gnutzer Offensive kam bedingt durch einige Patzer der Krogasper immer wieder freistehend vor dem Tor zum Abschluss und der FCK konnte sich bei Köper im Tor und dem Unvermögen der Gnutzer bedanken, dass man mit einem 0:0 in die Halbzeitpause ging. Über eine 3:0 Führung der Gastgeber hätte man sich nicht beschweren können!   

Auch der zweite Durchgang begann wie der erste aufgehört hatte. Der TSV Gnutz vergab wieder eine Großchance in der 50.Minute und es sah wirklich nicht aus, als ob sich der FC Krogaspe spielerisch verbessern würde. In der 53.Minute wurde ein Freistoß in den 16er der Gnutzer geschlagen, Ekman missglückte der Kopfballversuch und diese Bogenlampe schloss Jörs mit einem Fallrückzieher an den linken Pfosten ab. Glücklicherweise stand Koll bereit und staubte zum kuriosen 0:1 ab. Ungläubige Gesichter bei den Gnutzern und Jubel auf Krogasper Seite. Trainer Czekay meinte danach nur: „ Ich gehe morgen in die Kirche und stelle eine Kerze auf!“ Diesen Schwung der Führung nahm der FCK in der Folgezeit mit und spielte auf einmal wieder Fußball. In der 64.Minute setzte sich Koll auf der rechten Außenbahn durch und passte scharf vor das Gnutzer Tor. Ekman brauchte den Ball nur noch zum 0:2 über die Linie drücken.  Der TSV Gnutz machte jetzt komplett auf und setzte alles auf Angriff. Köper musste wieder eingreifen und hielt den Vorsprung fest. In der 69. Minute schlug Schütt einen Freistoß aus der eigenen Hälfte in den 16er der Gnutzer, wo Jörs den Ball überragend annahm und eiskalt zum 0:3 verwandelte. Der Spielverlauf wurde komplett auf den Kopf gestellt, aber der TSV Gnutz gab sich nicht geschlagen und kam immer wieder zu guten Abschlüssen. Köper im Tor und die Abschlussschwäche der Gnutzer reichten in den letzten 20 Minuten aus, um die 3 Punkte mit nach Krogaspe zu nehmen. Sievertsen gelang in der 3.Minute der Nachspielzeit noch der 1:3 Ehrentreffer. Am Ende blieb es bei diesem sehr glücklichen Derbysieg, der den FC Krogaspe zwischenzeitlich auf den 3. Tabellenplatz springen lässt.

Tore: 0:1 Koll (53.Minute), 0:2 Ekman (64.Minute), 0:3 Jörs (69.Minute), 1:3 Sievertsen (90 +3. Minute)

Kader: Köper – Siewers – Harder – Taylor – Schütt – M.Hoop – Klose – Ekman – Jörs – L.Neelsen – Maschmann

Y.Erdem – Pletsch – Koll 

14. Spieltag

Unnötige Niederlage gegen den SV Boostedt II


Durch einen späten Treffer in der 86.Minute verliert der FC Krogaspe gegen den SV Boostedt II mit 0:1.

 

 

Nach zwei knappen Niederlagen in Folge wollte der FCK dieses letzte Heimspiel 2017 unbedingt gewinnen und übernahmen in der Anfangsphase die Spielkontrolle gegen zunächst äußerst passive Boostedter. Neben mehr Ballbesitz gewann der FCK in den ersten 20 Minuten auch deutlich mehr Zweikämpfe als die Gäste. Hochkarätige Torgelegenheiten ergaben sich für die Krogasper indes nicht, obwohl die Gäste-Abwehr nicht immer sattelfest wirkte. Die erste Großchance in dieser Begegnung hatten allerdings die Boostedter, aber Chris Nebus im FCK Tor parierte in einer Eins-gegen-eins Situation glänzend. Die Krogasper antworteten und nach einem feinen Pass in den Strafraum der Gäste vergab Jörs eine 100% Torchance kläglich. Das hätte die Führung für den FCK sein müssen! Nur 2 Minuten später kam Sascha Hoop frei zum Schuss und dieser ging knapp am Tor der Gäste vorbei. Auch die nächste Großchance konnte der FCK für sich verbuchen, aber Boostedt Keeper Köhler machte sich in der 28. Minute ganz breit und parierte den Schuss von Sascha Hoop, der alleine auf ihn zulief. Nach dieser starken Offensivphase der Krogasper vor der Pause ging es ohne weitere Höhepunkte und mit nun ausgeglichenen Spielanteilen in die Halbzeit.

 

 

Nach der Pause erhöhten beide Mannschaften das Risiko und so ergaben sich Räume, die zu einigen gefährlichen Strafraumszenen führten. Nach einem klasse Zuspiel von Jörs auf Maschmann tauchte dieser frei vor Köhler auf und vergab diese große Führungsmöglichkeit. Auch die nächsten Offensivaktionen spielten sich hauptsächlich vor dem Boostedter Tor ab, aber Ekman, Schütt und Maschmann vergaben gute Möglichkeiten zur Krogasper Führung. In der 70.Minute zeigte sich der SV Boostedt gefährlich vor dem Krogasper Tor. Nach einem Freistoß konnte Nebus den gefährlichen Kopfball gerade noch um den Pfosten lenken und sicherte zunächst das Unentschieden. In der Schlussphase entwickelte sich ein offenes Duell, dass beide Mannschaften für sich hätten entscheiden können. Schiedsrichter Grotelüschen sorgte in der 85.Minute mit "seiner Regelauslegung" eines Rückpasses für die Sitation, die den Gästen das 0:1 bescherte. Ein klarer Rückpass eines Boostedter Spielers zu seinem Torwart, der den Ball aufnahm wurde nicht gepfiffen und wütende Krogasper Spieler protestierten und schauten dem langen Abschlag hinterher. Nach einem Doppelpass in den Strafraum zwang Juschus Nebus mit einem wuchtigen Schuss zu einer Parade, den Nachschuss konnte er über Nebus zur Führung einschiessen. Marcel Hoop hatte noch in der 87.Minute die Möglichkeit für den FCK auszugleichen, aber Boostedts bester Mann, Torhüter Köhler, verhinderte mit seiner Parade den Ausgleich.

 

Am Ende gelang es den Boostedtern den knappen Vorsprung bis zum Schlusspfiff zu verteidigen.

Eine unnötige und bittere Niederlage für unseren FCK, der bei besserer Chancenverwertung durchaus als Sieger vom Platz gegangen wäre!

 

Tore: 

0:1 Juschus (86.Min)

 

Kader:

Nebus - M.Hoop - Köper - Schütt - Ekman - Ramm - Koll - Wilken - Busch - S.Hoop - Joers

Pletsch - Maschmann - Klose - Harder

13. Spieltag

Auswärtsniederlage beim SV Wasbek II   1  :  2

Es war das erwartet schwierige Auswärtsspiel beim SV Wasbek II. Nach 90 Minuten mussten wir uns mit 1 : 2 geschlagen geben. Wir sind überhaupt nicht ins Spiel gekommen, hatten große Probleme die zweiten Bälle für uns zu gewinnen und haben auf dem Platz die falschen Entscheidungen getroffen. Wir konnten einfach nicht das auf den Platz bringen, was wir uns vorgenommen hatten und in den richtigen Momenten (49 Min.langer Ball von Schütt und Torabschluß Joers - leicht abgefälscht springt der Ball unhaltbar für den Torwart leider nur an Pfosten - das wäre die Führung gewesen) haben wir auch nicht das nötige Glück gehabt. Vom Halbzeitergebnis her passte das Ganze überraschenderweise noch. Die zweite Halbzeit begann mit der Torchance in der 49. Minute und anschließend folgte der Doppelschlag 52./55. Minute vom Gastgeber. Kurze Zeit merkte man uns diesen Schock an, aber dann übernahmen wir immer mehr und mehr das Spielgeschehen. Der Anschlußtreffer 87 Min. fiel leider für uns zu spät. Ekman flankt den Ball auf rechtsaußen zu Maschmann - dieser wiederum - flankt umgehend flach den Ball vors Tor - und Busch muss nur noch einschieben. Zumindestens das schönste herausgespielte Tor in diesem Spiel! Über 90 Minuten gesehen muss man aber dem SV Wasbek II zugestehen, der Sieg ist nicht unverdient - allerdings die letzten 20 Minuten wars nochmal spannend.

 

 

Torfolge

49 Min. Pfostenschuß Denis Joers

52 Min. 1 : 0 Christian Schmuck

55 Min. 2 : 0 Hamza Shahid

79 Min. Gelb/Rot Bjoern Sorge

87 Min. 2 : 1 Jan-Henrik Busch

 

(Bericht Klaus Golz)

12. Spieltag

Trotz Kampf in der 2 Halbzeit - Heimspiel gegen den TSV Gadeland II 2:3 verloren

Ohne die Leistung von Gadeland II schmälern zu wollen, müssen sich doch eine Reihe von FCK Spieler fragen lassen, wie sie in der 1 Halbzeit gedacht haben, dieses Spiel gewinnen zu können?! Die Körpersprache, dass Wissen der Laufwege, die Schnelligkeit und vor allem der Wille schienen dem Team verloren gegangen zu sein. Der FCK spielte kein Fußball, sondern irrte ohne Biss und Zweikampfverhalten auf dem Platz umher. Daraus resultierte dann auch der Halbzeitstand von 0 : 2.

 

Gleich nach Wiederanpfiff erhöhte Gadeland in Person von Matthias Hansen per Freistoßtor auf 0 : 3 (Ole - unhaltbar war der nicht - aber so ist das nun mal - läuft es nicht, dann passiert auch noch sowas) Das war eigentlich die Entscheidung!

 

 

Aber nun endlich stand ein anderes Team auf dem Paltz. Nun wurde gekämpft und gespielt. Eswurden sich nun hochkarätige Torchancen erspielt. Der Schiedsrichter hatte in dieser zweiten Hälfte 2 kniffilige Starfraumsituationen für uns gewertet (also kein Elfmeter gegen uns) - allerdings hat er auch 2 Tore von uns wegen Abseitsstellung zurückgenommen. Die beiden Elfmetersituationen waren "schwammig", hätte er gepfiffen, könnte wir uns auch nicht beschweren. Die beiden Abseitstore waren allerdings eindeutig kein Abseits.

Fazit: Mit der Einstellung aus der 1 Halbzeit, ist kein "Blumentopf" zu gewinnen! Vermutlich meinten einige, dass nach dem 5 : 1 gegen den TSV 05 dieses Spiel ein Selbstläufer wird. Warum man nicht ins Spiel fand und in der 1 Halbzeit kein Biss zeigte, müssen die Spieler und zwar jeder Einzelne für sich, selbst beantworten. Wenn die richtigen Schlüsse daraus gezogen werden, so wie in Hälfte zwei gezeigt, dann sollte dem Spiel doch noch etwas gutes abzugewinnen sein.

Torfolge:
2  Min.  0  :  1  Torschuß ca. 17Meter  Matthias Hansen
28 Min. 0  :  2  langer Ball nach rechts aussen - flacher Pass in die Mitte - es war nur 1 Spieler vom TSV Gadeland II im Strafraum - und dieser drückt ihn über die Linie Matthias Bente
47 Min. 0  :  3  direktes Freistoßtor -  wieder ca. 17Meter  Matthias Hansen
51 Min. 1  :  3  Eckball Lasse - wuchtiger Kopfball  Sören Schütt
58 Min. 2  :  3  Vorarbeit Denis - aus ca. 7Meter zentral vorm Tor - strammer Schuß  Marco Reichow
67 Min. ?  :  3  "Abseitstor" Joers
86 Min. ?  :  3  "Abseitstor" Reichow

(Bericht Klaus Golz)

11. spieltag

5:1 Auswärtserfolg beim TSV 05 Neumünster!

Dank eines 5:1-Erfolgs nach 0:0-Pausenstand kam der FC Krogaspe zu einem deutlichen Erfolg beim TSV 05 Neumünster und rückt in der Tabelle wieder vorbei auf Platz drei! Beide Teams neutralisierten sich im ersten Durchgang bei Dauerregen und tiefem Geläuf. Die bessere Spielanlage zeigte dabei der Gastgeber, der sich einige Chancen erarbeitete und in der 36.Minute Pech hatte, als ein 20m Flachschuss nur an den rechten Innenpfosten prallte. Der FCK hatte im ersten Durchgang nur eine nennenswerte Aktion, als ein 25m Freistoß von Busch das TSV Tor um Zentimeter verfehlte. Insgesamt tat sich Krogaspe im Spielaufbau aber schwer, zumeist waren die Aktionen zu unpräzise und wenn man in Tornähe kam, wurde zu hastig abgeschlossen. Auf der anderen Seite hielt ein souveräner Libero Reichow die Krogasper Defensive wieder zusammen und ließ keine weiteren Chancen zu. So ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.

Nach der Pause stellte Trainer Czekay in der Offensive um. Neelsen kam für Koll ins Spiel und übernahm die linke Seite, Köper rückte für Klose auf die 6er Position und Wilken für Maschmann ins offensive Mittelfeld. Eine Maßnahme, die sich sofort positiv bemerkbar machte. In der 48.Minute konnte eine Flanke im 16er des TSV 05 nicht geklärt werden und Wilken stocherte im Nachschuss den Ball zum 0:1 über die Linie. Die Freude über die Führung war nur von kurzer Dauer, denn Daniel Beyer ließ in der 50.Minute gleich drei Krogasper ins Leere rutschen und erwischte Nebus im Krogasper Tor auf dem falschen Fuß und es stand 1:1. Es entwickelte sich ein Kampfspiel und mit zunehmender Spielzeit entschied der FCK immer mehr Zweikämpfe für sich. In der 60.Minute gewann Ramm einen dieser Zweikämpfe und passte genau in den Lauf von Busch, der den Torwart umkurvte und zum 1:2 einschob. Der Gastgeber versuchte zu antworten und wurde mit zunehmender Spielzeit offensiver. Gegen in der Defensive nun sehr offen stehende Gastgeber nutzte der FCK die Räume für seine Konter. In der 71.Minute konnte TSV 05-keeper Usta den heranstürmenden Busch nur mit einem Foul im 16er bremsen. Schiedsrichter Cenk Kortuglu zeigte sofort auf den Punkt und Sascha Hoop verwandelte zum 1:3. Nach zwei kleineren Gelegenheiten für die Hausherren setzte sich nach einem schnell vorgetragenen Angriff Sascha Hoop von seinem Gegenspieler ab, scheiterte aber am herausstürmenden Keeper Usta, der den Ball 30m vor dem Tor abwehren konnte. Der Abpraller kam zu Ramm, der den Ball aus gut 35m zum 1:4 in der 81.Minute einschob. Den Schlusspunkt zum 1:5 setzte erneut Wilken in der Nachspielzeit, als er bei einem Pfostenschuss von Busch am schnellsten schaltete und abstaubte.

 

Ein verdienter Krogasper Auswärtssieg aufgrund einer geschlossenen kämpferischen und im zweiten Durchgang auch spielerischen Mannschaftsleistung!

Tore:

0:1 Wilken (48.Min), 1:1 Beyer (50.Min), 1:2 Busch (60.Min), 1:3 S.Hoop (71.Min), 1:4 Ramm (81.Min), 1:5 Wilken (90.Min)

 

Kader:

Nebus - M.Hoop - Reichow - Harder - Schütt - Ramm - Busch - Klose - S.Hoop - Maschmann - Koll

Pletsch - Wilken - Neelsen - Köper - Y.Erdem

10. Spieltag

 

Knappe Niederlage gegen den Spitzenreiter!

Mit 0:2 (0:0) unterlag der FC Krogaspe den weiterhin ungeschlagenen Spitzenreiter TSV Bordesholm II. Mit 9 Siegen und einem Torverhältnis von 64:0 Toren reiste der TSV Bordesholm mit ganz breiter Brust zum FC Krogaspe an. Der FCK, der nach dem peinlichen Auftritt in Husberg eine Reaktion zeigen wollte, überzeugte vor allem im ersten Durchgang mit gutem Zweikampfverhalten und einer enormen Laufbereitschaft. Den besseren und abgeklärteren Fußball zeigte der Gast aus Bordesholm, doch die größte Chance im ersten Durchgang hatte der FCK. Jörn Ratjen setzte sich im 16er der Gäste in der 20.Minute gut durch und sein Schuss konnte gerade noch von der Bordesholmer Abwehr von der Torlinie geklärt werden. Der direkte Gegenzug zeigte die enormen Bordesholmer Qualitäten im schnellen Umschaltspiel mit einer Großchance, die knapp am Tor vorbeiging. Unser Neuzugang Marco Reichow organisierte die Krogasper Defensive sehr gut und die Möglichkeiten, die sich den Bordesholmern boten, parierte ein gut aufgelegter Wilken im FCK Tor. Marcel Hoop hatte in der 36. Minute noch Pech als seine missglückte Flanke immer länger wurde und Bordesholms Keeper mit einer Glanztat den Ball über die Latte lenkte. Beide Teams schenkten sich Nichts und somit ging es mit einem 0:0 in die Halbzeitpause.

Der zweite Durchgang begann mit einem Paukenschlag. Jan Busch hebelte mit einem schönen Pass auf Ratjen die gesamte Bordesholmer Abwehr aus und als dieser sich den Ball schön vorlegen wollte, wurde er von hinten umgerannt. Schiedsrichter Folke Lorenz zögerte keine Sekunde, pfiff den Freistoß und zeigte konsequent die rote Karte für den Bordesholmer Verteidiger. Der Freistoß wurde allerdings kläglich vergeben. Der FCK wollte jetzt Kapital aus der Überzahl schlagen und kam zu guten Offensivaktionen. In der 55.Minute war es fast soweit und der TSV Bordesholm hätte den ersten Gegentreffer kassiert. Ratjen konnte den Ball in der Bordesholmer Hälfte gut behaupten und zog aus 25m ab. Bordesholms Keeper Dohse lenkte mit einer Glanzparade den Ball noch an die Latte und leitete damit einen Konter der Bordesholmer ein. Schütt konnte den Ball nicht entscheidend klären und nach feinem Doppelpass im Krogasper 16er stand Schwatlo frei vor Wilken und traf zum 0:1. Was für ein Pech für die Krogasper, die jetzt mit zunehmender Spielzeit dem hohen Tempo Tribut zollen mussten. Trainer Czekay musste die ersten Wechsel vornehmen und dadurch verlor das Spiel des FCK etwas an Fahrt. Die gut organisierten Bordesholmer ließen trotz Unterzahl wenig zu und kamen immer wieder durch ihr schnelles Umschaltspiel zu gefährlichen Abschlüssen. In der 63.Minute musste nach einem 20m Flachschuss der linke Pfosten für Wilken retten. In der Folgezeit hielt er aber den FCK mit einigen tollen Paraden im Spiel und so kämpfte sich der FCK wieder zurück in diese Begegnung. In der 79.Minute hatte Neelsen die ganz große Gelegenheit zum Ausgleich, aber sein Schuss klatschte gegen den linken Pfosten. Nach dieser Aktion tat sich vor beiden Toren in Sachen Torgelegenheiten wenig. Mit einer Ausnahme: Von Spreckelsen nutzte seine Möglichkeit in der 85.Minute nach einen Konter, als er nach gutem Anspiel mit einem abgefälschten Drehschuss Wilken auf dem falschen Fuß erwischte und zum 0:2 traf. In der Schlussphase boten sich dem TSV noch ein paar Halbchancen gegen eine famos kämpfende Krogasper Mannschaft, dann war der verdiente Auswärtssieg der Bordesholmer perfekt.

Tore:

0:1 Schwatlo (56.Min), 0:2 von Spreckelsen (85.Min)

 

Kader:

Wilken - M.Hoop - Köper - Schütt - Reichow - Maschmann - Koll - Neelsen - Busch - S.Hoop - Ratjen

Pletsch - Klose - Y.Erdem - Lamp

9. Spieltag

 

Unglückliche Niederlage in Jevenstedt!

Mit 3:4 unterlag der FC Krogaspe in einer vorgezogenen Begegnung des 9.Spieltages beim TuS Jevenstedt II. In einer packenden Begegnung übernahm der Gastgeber von Beginn an das Kommando und kam immer wieder gefährlich vor das Krogasper Tor. Vor allem über die linke Angriffsseite kam der TuS immer wieder zu Abschlüssen. Der FCK verteidigte diszipliniert, mit großer Leidenschaft und Laufbereitschaft und kam mit zunehmender Spielzeit immer besser ins Spiel. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß durch Wilken in der 38.Minute von der Mittellinie, konnte Jörs seine Schnelligkeit ins Spiel bringen, umkurvte den Jevenstedter Torwart und schob zum 0:1 ein. Der Gastgeber war sichtlich geschockt, denn nur 2 Minuten später hatte Sascha Hoop die Riesenchance auf 0:2 zu erhöhen, scheiterte aber am Keeper der Jevenstedter. Mit dieser knappen, aber nicht unverdienten Führung ging es in die Halbzeitpause.

Mit einigem Tempo ging der TuS dann auch in den zweiten Durchgang und hatte schnell die ersten Chancen. Fast aus dem Nichts fiel dann das 0:2 für den FCK. Wilken erkämpfte sich in der 49.Minute einen Ball vor dem Jevenstedter Strafraum und verwandelte eiskalt. In der 52.Minute bestrafte Petrowski eine Unachtsamkeit von Neelsen, der den Ball nicht unter Kontrolle bekam und traf zum 1:2 Anschlusstreffer für die Hausherren. Der FCK hatte jetzt Probleme ins Spiel zu finden. Zweikämpfe und leichtere Ballverluste prägten das Bild einer Begegnung, in der die Jevenstedter sich mit fortschreitender Spieldauer immer größere Vorteile erarbeiteten. Krogaspe ließ sich hinten reindrängen und kam kaum noch aus der eigenen Hälfte. Zudem hatte Schiedsrichter Harenkamp nicht seinen besten Tag und fiel durch etwas sehr fragwürdige Entscheidungen auf, die meist zu Ungunsten des FCK ausfielen. So auch in der 70.Minute, als Schütt seinen Gegenspieler vor dem 16er foulte und es einen Strafstoß gab. Stettin ließ sich nicht bitten und verwandelte humorlos zum 2:2 Ausgleich. Jevenstedt erhöhte noch einmal den Druck und hatte richtig gute Möglichkeiten. Und was passiert nach ausgelassenen Chancen gemäß der Fußballlogik? Man wird bestraft - in Form eines Gegentores. So erging es auf jeden Fall den Jevenstedtern, die sich in der 77. Minute auskontern ließen: Neelsen schickte Jörs links auf die Reise, dessen schöne Hereingabe nutzte S.Hoop sicher zur 3:2-Führung der Krogasper. Dieser Führungstreffer stellte den Spielverlauf in der zweiten Hälfte auf den Kopf. Es dauerte allerdings auch nur bis zur 79.Minute, bis der Gastgeber durch Hoferichter-Hentschel, mit freundlicher Unterstützung der Krogasper Defensive, freistehend zum 3:3 Ausgleich einnetzte. Den Lucky Punch setzt in der Schlussphase, aber ebenso wenig überraschend, der TuS Jevenstedt nach einem unberechtigten Eckball. Schütt versuchte den Ball am Fünfmeterraum wegzuschlagen und dabei rutschte ihm der Ball in der 84.Minute über das Schienbein ins eigene Netz zur 4:3 Führung für Jevenstedt. Krogaspe versuchte noch einmal alles um wenigstens den Ausgleich zu schießen. Am Ende reichte es nicht mehr und man verlor etwas unglücklich.

 

Tore:

 

0:1 Jörs (38.Min), 0:2 Wilken (49.Min), 1:2 Pretowski (52.Min), 2:2 Stettin (70.Min), 2:3 S.Hoop (77.Min), 3:3 Hoferichter-Hentschel (79.Min), 4:3 Schütt ET (84.Min)

Kader:

Nebus - G.Kowalczyk - M.Hoop - Koll - Schütt - Ekman - Y.Erdem - Jörs - Wilken - Neelsen - S.Hoop

Ratjen - Maschmann - Pletsch - Wittmaack - Siewers - Harder - Köper

8.Spieltag

 

Peinlicher Auftritt in Husberg!!!


Der FC Krogaspe verliert aufgrund einer unterirdischen Leistung mit 1:4 beim SV Bönebüttel/Husberg II und sichert den Hausherren den ersten Saisonsieg! Trainer Czekay musste auf einige Leistungsträger verletzungs- und urlaubsbedingt verzichten und das machte sich auch über die gesamte Spielzeit bemerkbar! In den ersten Minuten übernahmen die Krogasper das Kommando auf dem Platz und kamen zu guten Chancen. Hannes Koll nutze bereits in der 9.Minute eine dieser Gelegenheiten zur 1:0 Führung für den FCK, als er von Jan Wittmaack im 16er gut angespielt wurde und eiskalt verwandelte. Eigentlich sollte man mit einer Führung im Rücken gegen eine verunsicherte Husberger Mannschaft den Druck aufrecht halten können, stattdessen ließ man sich von den Gastgebern immer mehr einlullen. Schlampige Pässe und ein Zweikampfverhalten wie beim Basketball bescherten in der 21.Minute Justin die Möglichkeit zum 1:1 Ausgleich. Der FCK verlor jetzt komplett den Faden und glänzte durch planloses anrennen. Es wurde nicht mehr gespielt und fast alles dem Zufall überlassen. Das Mittelfeld hatte komplett den Betrieb eingestellt und die Husberger wurden immer mutiger. In der 29.Minute sah Pump das FCK Torhüter Nebus zu weit vor dem Tor stand und schlug den Ball aus 40m in Richtung Krogasper Tor. Es gibt Tage, da geht der Ball neben das Tor oder über das Tor, heute passte alles und der Ball ging über den unglücklich aussehenden Nebus zur 2:1 Führung zum Entsetzen aller Krogasper ins Netz. Der Schock saß tief, denn bis zur Halbzeit ließ der FCK jegliche Durchschlagskraft nach vorne vermissen. Die Gastgeber machten das clever, standen tief und ließen keine Möglichkeiten zu.

Nach einer heftigen Halbzeitansprache begann der FCK im zweiten Durchgang geordneter und erspielte sich erste Gelegenheiten. Koll hatte in der 52.Minute die 100% auf dem Fuß, als er frei vor Husbergs Keeper auftauchte und kläglich vergab. Auf der Gegenseite wurden die Gastgeber mutiger und Marcel Hoop musste in der 55.Minute vor dem bereits geschlagenen Nebus auf der Torlinie klären. Beide Teams riskierten zwar nicht alles, spielten aber weiterhin immer wieder nach vorne. Maschmann und Hoop hatten in der 60.Minute den Ausgleich auf dem Fuß, aber beide vergaben innerhalb kürzester Zeit freistehend aus 3m. Der SV Bönebüttel/Husberg stellte sich jetzt wieder hinten rein und lauerte auf Konter. Der FCK lief sich immer wieder fest und lieferte eine peinliche Vorstellung im weiteren Spielverlauf ab. Husberg kam noch zu weiteren Gelegenheiten und Nebus konnte mit einigen guten Paraden die Krogasper im Spiel halten. In der 83.Minute war er dann auch wieder machtlos als Pfaff nach einem schnell ausgeführten Freistoß die Lethargie der Krogasper ausnutzte und freistehend zum 3:1 einnetzte. Den perfekten Schlusspunkt für die Gastgeber setzte Justin in der 90.Minute, als er wieder eine Tiefschlafphase der Krogasper zum 4:1 nutzte.

Für den SV Bönebüttel/Husberg reichte es heute gegen eine auf ganzer Linie enttäuschende Krogasper Mannschaft zum ersten Sieg dieser Saison.

 

Tore: 0:1 Koll (9.Min), 1:1 Justin (21.Min), 2:1 Pump (29.Min), 3:1 Pfaff (83.Min), 4:1 Justin (90.Min)

 

Kader:

Nebus - M.Hoop - Siewers - Schütt - Ramm -Koll - Neelsen - Wilken - S.Hoop - Wittmaack

Pletsch - Maschmann - Y.Erdem - Lamp

7. spieltag

Trostlose Vorstellung des FCK bei Heimpleite gegen den SVT

Der SV Tungendorf II entführt drei Punkte beim 3:2 (2:2) Auswärtserfolg gegen harm- und ideenlose Krogasper. Mit dem letzten Aufgebot begann das Team von Trainer Czekay diese Begegnung und geriet schnell unter Druck. Der SVT benötigte keine lange Anlaufzeit und erarbeitete sich in der Anfangsphase viele Eckbälle und Standardsituationen. In der 9.Minute stocherte Wuchinger nach einem Eckball den Ball über die Linie zum 0:1. Die Krogasper Defensive tat alles dafür, dass dieser Ball in das Tor ging und so lief man früh einen Rückstand hinterher. Mit dem ersten guten Angriff des FCK wurde es gleich gefährlich im Tungendorfer Strafraum. Torhüter Meß foulte Jörs im 16er und der gute Schiedsrichter Schlepps pfiff sofort Strafstoß. Jan Busch verwandelte diesen in der 12.Minute zum 1:1 Ausgleich. Das Tor sollte eigentlich motivierend wirken, aber das Spiel des FCK kam überhaupt nicht ins Rollen. Vier Minuten später ging der SVT mit 2:1 in Führung und nutzte Krogasper Schläfrigkeit eiskalt aus: Zunächst wurde der Ball von der Krogasper Defensive ohne Not zur Ecke geklärt, die dann per Kopf von Wuchinger am zweiten Pfosten einfach in Richtung langes Eck geköpft wurde. Kein Krogasper traute sich den Ball zu klären und Clasen sagte "danke" und drückte den Ball aus einen Meter ins Netz. Der FCK war stets bemüht, aber hatte außer Kampf in dieser Phase Nichts anzubieten. Einfachste Bälle versprangen, gedachte Kurzpässe wurden unerreichbar für die Mitspieler und so kam der Gast immer wieder zu gefährlichen Abschlüssen und Standardsituationen. In der 30.Minute zeigte der FCK einmal seine Qualität und mit dem einzig gelungenen Spielzug des Spiels konnte Neelsen den 2:2 Ausgleichstreffer nach herrlicher Vorarbeit von Jörs erzielen. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause.

Wer jetzt gedacht hatte, der FCK kommt aus der Kabine und nimmt das Heft des Handelns in die Hand, sah sich getäuscht. Klare Torgelegenheiten erspielte sich nur der Gast aus Tungendorf. In der 49.Minute klatschte ein Freistoß der Tungendorfer an den Pfosten und auch in der Folgezeit spielte sich das Geschehen nur um das Krogasper Tor ab. Das 3:2 in der 62.Minute erzielte Wuchinger mit einem sehenswerten Schlenzer über Wilken hinweg ins lange Eck. Auch dieser Treffer fiel mit freundlicher Unterstützung des FCK. Wilken hielt in den nächsten Minuten seine Krogasper Farben mit einigen spektakulären Paraden im Spiel. Offensiv fand der FCK im zweiten Durchgang überhaupt nicht mehr statt, aber das lag nicht an der starken Defensive der Tungendorfer. Der Gast hätte in der 80.Minute noch auf 4:2 erhöhen können, doch der Kopfball klatschte erneut an den Pfosten.
Am Ende war es ein verdienter Sieg der Tungendorfer gegen einen FC Krogaspe, der sich in dieser Form keine Hoffnung auf weitere Punkte machen darf!

Tore: 0:1 Wuchinger (9.Min), 1:1 Busch (12.Min), 1:2 Clasen (16.Min), 2:2 Neelsen (30.Min), 2:3 Wuchinger (62.Min)

Kader: Wilken - M.Hoop - Schütt - Lamp - Köper - Koll - Ramm - Neelsen - Busch - Jörs - Klose
Pletsch

6. spieltag

FCK dreht verrücktes Spiel in Padenstedt!

 

Der FC Krogaspe gewinnt sein Auswärtsspiel bei der SG Padenstedt II mit 4:3 nach einem 0:3 Pausenrückstand. Der FC Krogaspe begann das Spiel nervös und zerfahren und knüpfte vor allem in der Anfangsphase des Spiels an die Leistung vom vergangenen Wochenende gegen den SV Tungendorf in der zweiten Hälfte an. Kein Biss in den Zweikämpfen und eine Defensivleistung zum Haare raufen! In der 10.Minute bestrafte Borowski nach einem Einwurf die Schläfrigkeit der Krogasper, tauchte allein vor Köper im FCK-Tor auf und schob den Ball dankend ins rechte untere Eck zur 1:0 Führung. Es folgte keine Reaktion des FCK, der diesen Rückstand einfach hinnahm. Die Hausherren machten weiter Druck und kamen in der 17.Minute durch Thomas zum 2:0. Das war ein Gegentreffer mit Slapstick-Einlage. Während sich zwei Krogasper Verteidiger im 16er fast umrannten und den Ball verpassten, schlug ein weiterer Krogasper ohne Bedrängnis am Ball vorbei und der Padenstedter Stürmer sagte "Danke" und spitzelte ihn über die Linie. Die Köpfe der Krogasper hingen jetzt komplett nach unten und von einem Aufbäumen war überhaupt nichts zu erkennen. Viel zu passiv in den Zweikämpfen ergab man sich seinem Schicksal. Die SGP kam zu einigen Abschlüssen und war dem nächsten Treffer näher als der FCK dem Anschlusstreffer. In der 34. Minute fasste sich Jörn Ratjen ein Herz und zwang den Padenstedter Torwart Jung zu einer ersten guten Parade. Keine zwei Minuten später musste Lasse Neelsen den Anschlusstreffer machen, als er völlig freistehend den Ball aus 10m nur an die Latte schoss. Das waren die einzig nennenswerten Aktionen für den FCK im ersten Durchgang. In der 45.Minute erzielte Harm einen sehenswerten Treffer zum 3:0 für die SG Padenstedt. Unser äußerst lustloses Mittelfeld verlor einen Ball im Mittelfeld und der Konter über die rechte Seite wurde mit einer schönen Flanke in den 16er auf Harm abgeschlossen, der den Ball volley aus 10m in die Maschen drosch. Mit dem 3:0 ging es in die Halbzeitpause.

 

Keiner der Zuschauer hätte noch einen Cent auf die Krogasper gesetzt! In der Halbzeitpause erfolgte eine Ansprache in der Krogasper Kabine, die man wahrscheinlich noch bis Wasbek hören konnte. Im vergangenen Jahr führte der FCK in Padenstedt mit 3:0 zur Pause und verlor am Ende mit 3:4, warum sollte dem FCK das nicht auch gelingen?

 

Der zweite Durchgang begann und Trainer Czekay wechselte unseren angeschlagenen Torjäger Denis Jörs und Tobias Harder für die Defensive ein. Als ob ein Schalter in der Halbzeit umgelegt wurde, spielte der FCK nun Fußball und belohnte sich bereits in der 48.Minute. Marcel Hoop spielte einen langen Diagonalpass auf Jörs, der den Ball mitnahm und über den Padenstedter Torwart zum 1:3 ins Netz lupfte. Das war das Signal auf das die Krogasper gewartet hatten. Mit viel Leidenschaft und einer komplett anderen Körpersprache ging man zur Sache. Neelsen hatte in der 52.Minute die Riesenchance schon auf 2:3 zu verkürzen, scheiterte aber am Keeper der Hausherren. Es spielte nur noch der FC Krogaspe und erarbeitete sich Chance auf Chance. In der 63.Minute tankte sich Jörn Ratjen in den 16er der Hausherren und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Der gute Schiedsrichter Lorenz zeigte sofort auf den Punkt und Jörs verwandelte sicher zum 2:3. Der Druck der Krogasper wurde nun immer größer und wenn sich den Padenstedtern mal eine Kontergelegenheit bot, so räumte Schütt vor dem Krogasper Strafraum alles ab. In der 70.Minute konnte Jörs sich über die rechte Seite durchsetzen und mit einem herrlichen Schlenzer erzielte er den 3:3 Ausgleich. Ein lupenreiner Hattrick in einem Spiel, dass eigentlich schon verloren schien. Der FCK wollte jetzt unbedingt den Sieg und hatte durch Ratjen und Marcel Hoop zwei Riesenchancen zur Führung auf dem Fuß, konnte diese aber nicht nutzen. In der 84.Minute machte Ratjen dann doch den Deckel drauf und traf nach einem Zuckerpass von Jörs zum 4:3 für den FCK. Die SGP versuchte noch einmal alles um wenigstens den Ausgleich zu erzielen, konnte sich aber nicht mehr gegen die Krogasper Defensive durchsetzen.

 

Am Ende war es ein Spiel des FCK mit zwei Gesichtern. Im ersten Durchgang lief NICHTS und im zweiten Durchgang verdiente sich die Mannschaft den Respekt der Trainer und der Zuschauer und legte eine Moral und Leidenschaft an den Tag, die dieses Spiel drehte!

 

Tore:

1:0 Borowski (10.Min), 2:0 Thomas (17.Min), 3:0 Harm (45.Min), 3:1 Jörs (48.Min), 3:2 Jörs (63.Min), 3:3 Jörs (70.Min), 3:4 Ratjen (84.Min)

 

 

Kader:

Köper - Ramm - Schütt - M.Hoop - S.Hoop - Ratjen - Neelsen - Maschmann - Klose - Ekman - Y.Erdem

Jörs - Pletsch - O.Erdem - Harder - Lamp

5. spieltag

Trostlose Vorstellung des FCK bei Heimpleite gegen den SVT

 

Der SV Tungendorf II entführt drei Punkte beim 3:2 (2:2) Auswärtserfolg gegen harm- und ideenlose Krogasper. Mit dem letzten Aufgebot begann das Team von Trainer Czekay diese Begegnung und geriet schnell unter Druck. Der SVT benötigte keine lange Anlaufzeit und erarbeitete sich in der Anfangsphase viele Eckbälle und Standardsituationen. In der 9.Minute stocherte Wuchinger nach einem Eckball den Ball über die Linie zum 0:1. Die Krogasper Defensive tat alles dafür, dass dieser Ball in das Tor ging und so lief man früh einen Rückstand hinterher. Mit dem ersten guten Angriff des FCK wurde es gleich gefährlich im Tungendorfer Strafraum. Torhüter Meß foulte Jörs im 16er und der gute Schiedsrichter Schlepps pfiff sofort Strafstoß. Jan Busch verwandelte diesen in der 12.Minute zum 1:1 Ausgleich. Das Tor sollte eigentlich motivierend wirken, aber das Spiel des FCK kam überhaupt nicht ins Rollen. Vier Minuten später ging der SVT mit 2:1 in Führung und nutzte Krogasper Schläfrigkeit eiskalt aus: Zunächst wurde der Ball von der Krogasper Defensive ohne Not zur Ecke geklärt, die dann per Kopf von Wuchinger am zweiten Pfosten einfach in Richtung langes Eck geköpft wurde. Kein Krogasper traute sich den Ball zu klären und Clasen sagte "danke" und drückte den Ball aus einen Meter ins Netz. Der FCK war stets bemüht, aber hatte außer Kampf in dieser Phase Nichts anzubieten. Einfachste Bälle versprangen, gedachte Kurzpässe wurden unerreichbar für die Mitspieler und so kam der Gast immer wieder zu gefährlichen Abschlüssen und Standardsituationen. In der 30.Minute zeigte der FCK einmal seine Qualität und mit dem einzig gelungenen Spielzug des Spiels konnte Neelsen den 2:2 Ausgleichstreffer nach herrlicher Vorarbeit von Jörs erzielen. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeitpause.

Wer jetzt gedacht hatte, der FCK kommt aus der Kabine und nimmt das Heft des Handelns in die Hand, sah sich getäuscht. Klare Torgelegenheiten erspielte sich nur der Gast aus Tungendorf. In der 49.Minute klatschte ein Freistoß der Tungendorfer an den Pfosten und auch in der Folgezeit spielte sich das Geschehen nur um das Krogasper Tor ab. Das 3:2 in der 62.Minute erzielte Wuchinger mit einem sehenswerten Schlenzer über Wilken hinweg ins lange Eck. Auch dieser Treffer fiel mit freundlicher Unterstützung des FCK. Wilken hielt in den nächsten Minuten seine Krogasper Farben mit einigen spektakulären Paraden im Spiel. Offensiv fand der FCK im zweiten Durchgang überhaupt nicht mehr statt, aber das lag nicht an der starken Defensive der Tungendorfer. Der Gast hätte in der 80.Minute noch auf 4:2 erhöhen können, doch der Kopfball klatschte erneut an den Pfosten. Am Ende war es ein verdienter Sieg der Tungendorfer gegen einen FC Krogaspe, der sich in dieser Form keine Hoffnung auf weitere Punkte machen darf!

 

Tore:

0:1 Wuchinger (9.Min), 1:1 Busch (12.Min), 1:2 Clasen (16.Min), 2:2 Neelsen (30.Min), 2:3 Wuchinger (62.Min)

 

Kader:

Wilken - M.Hoop - Schütt - Lamp - Köper - Koll - Ramm - Neelsen - Busch - Jörs - Klose

Pletsch

4. spieltag

4:2 Auswärtssieg im Derby beim TS Einfeld II

 

Im Nachbarschaftsderby gewinnt der FC Krogaspe hochverdient mit 4:2 (2:1). In einer vor allem zerfahrenen Anfangsviertelstunde hatte der FCK die ersten guten Aktionen durch Ratjen und Neelsen in der 7. und 10.Minute. Von den Hausherren waren kaum zwingende Aktionen zu sehen. Krogaspes schnelle Außenspieler Busch und Jörs wurden immer wieder gut durch Maschmann im zentralen Mittelfeld in Szene gesetzt. Maschmann war es auch in der 31.Minute, als er mit einem schönen Pass Busch anspielte, der dann freistehend zum 0:1 verwandelte. Fast im Gegenzug traf Stegelmann in der 32.Minute mit einem Kopfball nach einem Freistoß aus 7m zum schmeichelhaften 1:1 Ausgleich. Das war wieder ein typisches Krogasper Gegentor nach einer Führung! Der FCK schüttelte sich kurz und kombinierte sich in die Hälfte der Einfelder, die vor allem durch viele taktische Fouls an Busch und Jörs den Spielfluss unterbrachen. Hier hätte Schiedsrichter Kurnaz auch mal die eine oder andere Karte zeigen müssen. Nach einer schönen Kombination zwischen Jörs und Busch, steckte dieser den Ball auf Ratjen durch, der aus der Drehung nicht lange fackelte und zum 2:1 für den FCK aus der Drehung vollstreckte. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

Nach dem Wechsel machte der FCK dort weiter, wo er vor der Pause aufgehört hatte und stürmte in Richtung Einfelder Tor. In der 47.Minute war es erneut Ratjen, der den Ball am Einfelder Schlussmann Sattarzadeh vorbei zum 3:1 in die Maschen spitzelte. Nur zwei Minuten später war es Jörs, der die nächste Großchance für den FCK auf dem Fuß hatte, aber sein Schuss ging am Tor vorbei nachdem er bereits den Torwart ausgespielt hatte. In der 58.Minute avancierte sich Ratjen zum Matchwinner, nachdem er nach einem Eckball am schnellsten schaltete und zum 1:4 aus dem Gewühl traf. Der Gastgeber gab in dieser Phase nicht auf und kam immer wieder gefährlich durch Yambo und Tomaschewski vor das Krogasper Tor. In der 66.Minute rettete Maschmann in höchster Not vor dem einschussbereiten Tomaschewski, der dann aber doch in der 71.Minute völlig freistehend vor Wilken zum 2:4 verkürzte. Der TSE warf jetzt alles nach vorne und die Krogasper Defensive, die bisher gut stand, begann zu wackeln. Torhüter Wilken verletzte sich in der 75.Minute nach einem Eckball und Köper musste ins FCK Tor. Es war jetzt ein offener Schlagabtausch mit Chancen auf beiden Seiten. Neelsen hatte die große Gelegenheit alles klar zu machen, verzog aber freistehend vor dem Einfelder Tor. Der TSE traf auf der Gegenseite nur den Pfosten und Jörs hätte zweimal völlig freistehend alles klar machen können. So musste der FCK noch ein wenig zittern bis der Schiedsrichter abpfiff. Ein verdienter Sieg, der viel höher hätte ausfallen müssen. Wie in der vergangenen Woche wurden beste Chancen nicht verwertet, allerdings gingen die Punkte heute an den FCK.

 

Tore:

0:1 Busch (31.Min), 1:1 Stegelmannn (32.Min), 1:2 Ratjen (40.Min), 1:3 Ratjen (47.Min), 1:4 Ratjen (58.Min), 2:4 Tomaschewski (71.Min)

3.spieltag

Fassungslosigkeit beim FC Krogaspe!

Der FC Krogaspe verlor sein Heimspiel gegen den SV Kirchbarkau deutlich mit 2:5 (0:2). Nach 90 Minuten, mit gefühlten 70% Ballbesitz, ungefähr 20:7 Torabschlüssen verliert man dieses Heimspiel!

In den ersten 15 Minuten legte der FCK los wie die Feuerwehr. Lattentreffer Jörs in der 6.Minute, Pfostentreffer durch Jörs nach schöner Flanke von Siewers in der 13.Minute, Großchance S.Hoop allein vor Torwart Klempt in der 14.Minute und das 1:0 macht der Gast aus Kirchbarkau in der 15.Minute durch Fisler, der einen Fehler von Keeper Haake im FCK-Tor gleich bestrafte. Es folgten wütende Angriffe der Krogasper mit vielen Chancen. S.Hoop trifft nach Alleingang nur den Pfosten, kurze Zeit später verhindert Kempt im Tor der Gäste den Ausgleich erneut durch S.Hoop. Die Gäste aus Kirchbarkau machten NICHTS für den Spielaufbau, standen sehr tief in der eigenen Hälfte und reagierten nur auf die Krogasper Angriffe. Mit Erfolg, denn in der 36.Minute nahm Leger einen Befreiungsschlag seiner Hintermannschaft in der Krogasper Hälfte auf, setzte sich gegen 4 Gegenspieler auf seinen Weg in den 16er durch und traf aus 5m ins linke Eck zum 0:2. Lange Gesichter beim FCK und kein vernünftiger Spielaufbau mehr bis zur Pause. Man kam zwar noch zu Abschlüssen, aber man merkte die Verkrampfung und die Verunsicherung der Spieler an. 

 

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. Der FCK versuchte viel, spielte aber den letzten Pass nicht konsequent in die Spitze. Die Gäste hatten keine Mühe das 2:0 zu verteidigen und hatten durch ihre schnellen Mittelfeldspieler jetzt gute Kontergelegenheiten. Haake im Krogasper Tor bewahrte mit zwei großartigen Paraden in der 52. und 53.Minute seine Mannschaft vor einem größeren Rückstand. Der FCK hatte in dieser Phase kein Zugriff auf das Spiel und in der 54.Minute spitzelte Fisler unter Krogasper Begleitschutz den Ball zum 0:3 über die Linie. Es kam noch Schlimmer für unseren FCK. Ein Freistoß aus 25m verwandelte Doose in der 58.Minute zum 0:4. Der Ball ging durch die Krogasper Mauer durch und schlug im linken unteren Eck ein. Was war denn hier los? Ungläubigkeit bei den Krogasper Zuschauern und Spielern, die sich aber nicht aufgeben wollten. Jörs und Hoop hatten die nächsten Gelegenheiten gegen sich zurückziehende Kirchbarkauer Spieler. Nach einem Handspiel im 16er der Gäste zeigte Schiedsrichter Sinn in der 64.Minute sofort auf den Punkt und Denis Jörs verwandelte humorlos zum 1:4. Maschmann hatte die große Möglichkeit in der 70.Minute mit einem Tunnel gegen den Kirchbarkauer Keeper, aber sein Schuss wurde von der Linie gekratzt. Nur eine Minute später hatte S.Hoop wieder einen Hochkaräter auf dem Fuß. In der 76.Minute traf dann Schütt mit einem satten Schuss aus 22m zum 2:4. Der Ball rollte jetzt nur noch in Richtung des SV Kirchbarkau. Einen Lupfer von S.Hoop über den Torhüter wurde auf der Linie geklärt und auch Jörs vergab wieder eine gute Einschussmöglichkeit. Es war noch was drinne für den FCK, der fast mit allen Mann aufrückte um sich in der 82.Minute das 2:5 nach einem Konter durch Knust einfing. Das war die Entscheidung in diesem kuriosen Spiel.


Tore:

0:1 Fisler (15.Min), 0:2 Leger (36.Min), 0:3 Fisler (54.Min), 0:4 Doose (58.Min), 1:4 Jörs (64.Min), 2:4 Schütt  (76.Min), 2:5 Knust (82.Min)

 

Kader:

Haake - M.Hoop - Schütt - Siewers - S.Hoop - Ekman - Ramm - Koll - Hildebrandt - Jörs - Klose

Pletsch - Maschmann - Wittmaack - Harder

 

2.spieltag

AUSWÄRTSSIEG!

 

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung bezwang unser FCK den SV Boostedt II mit 4 : 2

Mit dem Schlusspfiff im Spiel gegen den SV Boostedt II wurde die englische Woche mit 6 von 9 möglichen Punkten erfolgreich abgeschlossen. Auch bei der unglücklichen Niederlage in Jevenstedt war ein Sieg möglich, hier hatte der Schiedsrichter leider ein paar sehr merkwürdige Entscheidungen zu unseren ungunsten gefällt. In einem umkämpften Spiel ging die zweite von Boostedt bereits nach 11 Minuten in Führung. Ole wirft den Ball ab und Köpi kommt nicht schnell genug ans Leder - der Gegner sagt "DANKE" und schiebt zum 1 : 0 für den SVB ein. - NICHT GUT - Allerdings haben wir uns schnell von diesem unnötigen Gegentreffer erholt und erspielten uns auch einige gute Torchancen, daraus resultierten dann auch zwangsläufig unsere Tore (siehe Torfolge). Auch wenn die erste Aktion (Abwurf) voll daneben ging, muss man doch festhalten: Ole hat im weiteren Spielverlauf - mit seinen starken Paraden (vier mal in eins zu eins Situationen -> STARK GEHALTEN) kräftig zum Sieg mit beigetragen.

Die Mannschaft gewann verdient in einem umkämpften Spiel, das Ergebnis hätte aber durch bessere Chancenverwertung auf beiden Seiten auch 6 : 7 (natürlich für uns :-) )ausfallen können. Die Trümpfe in dieser Woche waren die große Ausgeglichenheit, die mannschaftliche Geschlossenheit und der Teamgeist. - WEITER SO !!!

 

Tore:

1:0 Grammes (11.Min), 1:1 Jörs (27.Min), 1:2 Ekman (32.Min), 1:3 Ekman (46.Min), 1:4 S.Hoop (84.Min), 2:4 Grammes (88.Min)

 

Kader:

Wilken - Siewers - M.Hoop - Koll - Schütt - Ekman - Köper - Jörs - Busch - Neelsen - S.Hoop

Ratjen - Maschmann - Pletsch - Wittmaack - Siewers - Harder - Köper

G.Kowalczyk - Ratjen - Maschmann - Pletsch - Harder

 

(Bericht Klaus Golz)

1. spieltag

Derbysieg zum Saisonautakt!!!

 

In einem spannenden Derby bezwang der FC Krogaspe den TSV Gnutz verdient mit 5:4 (3:3). Bei Dauerregen begann die Mannschaft von Trainer Czekay sehr offensiv und Torjäger Denis Jörs traf bereits in der 3.Minute mit einem satten Schuss aus 20m zum 1:0. Die frühe Führung spielte dem FCK in die Karten und man kontrollierte in der Anfangsviertelstunde das Spiel. In der 17.Minute erhöhte Sascha Hoop nach feinem Zuspiel von Jörs auf 2:0. Diese Führung sorgte nicht für die gewünschte Sicherheit im Spielaufbau. Fast aus dem Nichts traf Brune in der 21.Minute per Kopf zum 2:1 Anschlusstreffer, nachdem Nebus im FCK Tor wegrutschte. Jörs hatte im Gegenzug die große Möglichkeit auf 3:1 zu erhöhen, scheiterte aber aus kurzer Distanz am Gnutzer Keeper Riecken. Es fehlte an den zündeten Ideen und so kam der Gast immer besser ins Spiel. In der 30.Minute rutschte Koll in eine scharfe Hereingabe der Gnutzer und lenkte den Ball zum 2:2 ins eigene Netz. Das Spiel wurde intensiver und Schiedsrichter Lorenz hatte einige Mühe das Spiel zu beruhigen. Jan Busch traf in der 38.Minute aus der Drehung zur 3:2 Führung für den FCK. Der Gast hatte Glück das der Schuss von Neelsen in der 42.Minute nur an den Pfosten klatschte und ohne etwas zu tun kam man sogar zum 3:3 Ausgleich in der Nachspielzeit der ersten Hälfte. Ein Freistoß aus 35m in den 16er des FCK wurde von Marcel Hoop ins eigene Netz befördert. Mit einer halben Chance im ersten Durchgang macht der Gast aus Gnutz 3 Tore!

Nach der Pause erhöhten die Krogasper den Druck und erspielte sich Chancen fast im Minutentakt. Busch vergab in der 48.Minute nachdem der Gnutzer Torwart einen Distanzschuss von Neelsen nach vorne abklatschen ließ. Nur eine Minute später hatte Jörs den Torhüter schon ausgespielt, der Ball ging dann über das Tor. In der 53.Minute eroberte sich Ekman den Ball im Mittelfeld und lief allein auf das Gnutzer Tor zu und vergab. Das waren alles Chancen der Kategorie "den kann man schon mal machen!". Das Tor zum 4:3 fiel dann doch in der 62.Minute, als Neelsen Jörs mit einem langen Ball schickte und dieser am Gnutzer Keeper vorbei einschob. Ein weiterer Treffer war nur eine Frage der Zeit. Maschmann und Jörs hatten gute Gelegenheiten in der 75. und 76.Minute. Wenig später traf Busch mit seinem Freistoß nur das Lattenkreuz und Maschmann vergab die Chance nach dem Abpraller. In der 83.Minute köpfte Busch nach einer Flanke von Neelsen zum 5:3 ein. Ekman hatte die große Möglichkeit zu erhöhen, aber sein Kopfball ging knapp neben das Tor. So machte der FCK das Spiel wieder spannend und ließ sich in den letzten Minuten in die eigene Hälfte drängen. Nebus parierte in der 87.Minute einen Distanzschuss, konnte aber beim 5:4 nichts mehr machen, als Sievertsen völlig freistehend in der 90.Minute verwandelte. Dabei blieb es bis zum Abpfiff und der Derbysieg war perfekt!

 

Tore:

1:0 Jörs (3.Min), 2:0 S.Hoop (17.Min), 2:1 Brune (21.Min), 2:2 Koll ET (30.Min), 3:2 Busch (38.Min), 3:3 M.Hoop ET (45.Min), 4:3 Jörs (62.Min), 5:3 Busch (83.Min), 5:4 Sievertsen (90.Min)

 

Kader:

Nebus - M.Hoop - Schütt - S.Hoop - Ekman - Y.Erdem - Koll - Neelsen - Busch - Jörs - Wilken

G. Kowalczyk - Ramm - Pletsch - Maschmann - Siewers