Saison 2020/21

5. Spieltag

FCK - SV Kickers Hennstedt 2 : 2

Ein intensiv geführtes Spiel sahen die Zuschauer am heutigen Sonntag auf dem Sportplatz in Krogaspe. Keine leichte Aufgabe für den Schiri (Stephan Ehlers), denn beide Mannschaften scheuten sich nicht vor dem eigenen Strafraum couragiert zur Sache zu gehen. Das bedeutete Freistöße - etliche Freistöße - und ein Elfmeter. War das Elfmeter? Chris zieht sogar extra noch weg, berührt ihn gar nicht - trotzdem liegt es in der Natur - das der Stürmer fällt :-). Über das gesamte Spiel erarbeiteten sich beide Teams Torchancen in Hülle und Fülle (Yahya, Ahmet/Pfosten, Hikmet, Ratjen/Pfosten,....).

Auf beiden Seiten standen Überragende Torhüter (Chris hielt Bälle im 1gegen1 Min.24., 34. und 50.) im Tor und brachten beide Sturmreihen an den Rand der Verzweifelung. Aufgrund des Spielverlaufs ist das Unentschieden gerechtfertigt mit einer kleinen Portion Glück auf unserer Seite - wenn man das 2 : 2 in der 90.Min. erzielt.

Aber was zählt ist: Der Ball ist rund, das Spiel dauert eben 90. Minuten oder solange bis der Schiri abpfeift ;-).

 

Torfolge

0 : 1 68 Min. Eckball

Kopfball völlig frei - Sebastian Köster

0 : 2 73 Min. Elfmeter

Adrian Soth

1 : 2 78 Min. Hikmet über rechts durch und

flach scharf vors Tor - Jörn Ratjen

musste "nur" noch reinschieben

2 : 2 90 Min. Marcel Hoop auch wieder

rechts durch - zentral Christopher

Kadolsky mit Wucht ins Tor

 

Mannschaft

Nebus,Timm(59.Struwe),Kadolsky,Cakmak,

Ratjen,Brüning,A.Erdem,Y.Erdem,Ö.Erdem(46.Miensopust),Schüler(19.Harder),Hoop

 

Bericht Klaus Golz

4. Spieltag

Niederlage gegen den Spitzenreiter!
Von einem gebrauchten Tag kann man auf Seiten des FCK bei der 4:1 (2:1) Auswärtspleite beim Tabellenführer TSV Gut-Heil Lütjenwestedt gerne reden. Das stark ersatzgeschwächte Team von Trainer Sven Wilken hatte eigentlich während des gesamten Spiels keinen Zugriff auf das Geschehen. Von Beginn an gewannen die Gastgeber fast alle Zweikämpfe und spielten dabei nicht mal wie ein Spitzenreiter. Lange Bälle über das FCK Mittelfeld hinweg und eine nicht eingespielte Defensive sorgten immer für Gefahr vor dem Tor von Nebus, der zunächst noch einige Torabschlüsse gut abwehren konnte. In der 14.Minute behinderten sich Wittmaack und Kadolsky im eigenen Sechzehner und Poehls war der Nutznießer dieser Aktion und verwandelte zum 1:0. Es dauerte keine zwei Minuten, als Kruse ungehindert zum 2:0 einschieben konnte. Wo war in dieser Situation das Mittelfeld, dass wieder einmal mit einem langen Ball ausgehebelt wurde. Nach diesem Schema kamen die Hausherren im Minutentakt zu Abschlüssen. Kaum ein Zweikampf konnte gewonnen werden und von den Tugenden, die letztes Wochenende für den Erfolg gegen Reher Puls sorgten, war nichts zu sehen. Die einzige Torchance für den FCK im gesamten Spiel konnte Cakmak in der 35.Minute zum 2:1 Anschlusstreffer verwerten. Das war es auch an guten Aktionen im ersten Durchgang.
In der zweiten Halbzeit präsentierte sich die Krogasper Defensive bis zur 75.Minute verbessert. Man stand tiefer und die einfachen, lang geschlagenen Bälle der Gastgeber sorgten nicht für viel Gefahr. Unser Angriffsspiel fand in Hälfte zwei überhaupt nicht mehr statt, die beiden Stürmer Pletsch und Ömer Erdem waren abgeschnitten und unser Mittelfeld lief sich meistens fest. Mit einem Doppelschlag in der 75. und 78.Minute sorgte Poehls völlig freistehend bei beiden Toren für den 4:1 Endstand.
Am Ende ein Spiel mit einem verdienten Sieger. Unser FCK war heute im Vergleich zur Vorwoche nicht wiederzuerkennen. Zu viele Ballverluste und keine Entlastung mit zwei Gegentreffer innerhalb von 2 Minuten haben uns heute schnell auf die Verliererstraße gebracht.
Tore: 1:0 Poehls (14.Min), 2:0 Kruse (16.Min), 2:1 Cakmak (35.Min), 3:1 Poehls (75.Min), 4:1 Poehls (78.Min)
Kader: Nebus – Miensopust – Timm – Kadolsky – Cakmak - Y.Erdem – Ö.Erdem – Wittmaack – Pletsch - Damerow – Hoop
Röschmann – C.Erdem – Kuhlmann – Harder

3. Spieltag

Verdienter Sieg gegen den Spitzenreiter!

In einem intensiven Kampfspiel besiegt der FC Krogaspe den bisherigen Tabellenführer SV Reher Puls II verdient mit 2:1 (2:0). Nach dem schlechten Spiel vom vergangenen Wochenende zeigte der FCK ein ganz anderes Gesicht. Von Beginn an zeigte die Mannschaft von Sven Wilken dem Gast, dass man hier die Punkte nicht so einfach mitnehmen kann. Es stand heute eine bis in die Haarspitzen motivierte Mannschaft auf dem Platz, die um jeden Zentimeter kämpfte und sich bereits in der 7.Minute mit dem 1:0 belohnte. Köper spielte einen langen Ball auf Cakmak, der mit einem schönen Schlenzer über Reher Puls Torhüter Wolfsteller zur Führung abschloss. Der Gast kam einfach nicht ins Spiel, denn immer stand ein Krogasper in der Nähe und störte schon bei der Ballannahme. Das 2:0 in der 20.Minute fiel nach einem Eckball, den Wolfsteller nicht festhalten konnte und Ömer Erdem gedankenschnell mit dem Kopf aus 3m einnickte. Vom Gast war nichts zu sehen und wenn diese gefährlich vor das Krogasper Tor kamen, hatte Nebus im Tor heute auch das Glück auf seiner Seite, wie in der 40.Minute, als ein Spieler der Gäste im 5er des FCK völlig frei an den Ball kam, diesen verstolperte und Nebus in die Arme kullerte. Auf der anderen Seite hätte Cakmak in der 44.Minute das 3:0 nach einem über Damerow vorgetragenen schnellen Konter machen müssen, aber er scheiterte am gegnerischen Torhüter. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit stockte den vielen Krogasper Fans noch der Atem, denn Hoop konnte den Anschlusstreffer mit seiner Rettungstat für den bereits geschlagenen Nebus gerade noch verhindern. Danach pfiff der gute Schiedsrichter Kupka zur Halbzeitpause.

Nach dem Seitenwechsel wurde noch intensiver um jeden Ball gekämpft und es wurde eine härtere Gangart eingelegt. Dadurch kam es kaum noch zu Torraumszenen. Viele kleine Fouls und viel Gemecker prägten die zweite Halbzeit. Eine Ampelkarte für beide Teams in der 63.Minute für Reher Puls und in der 68.Minute für Mustafa Erdem auf Seiten des FCK waren die negativen Höhepunkte. Nebus konnte in der 70.Minute einen Freistoß der Gäste mit einer guten Parade noch zur Ecke klären. Aus dem Spiel konnte kein Team mehr Akzente setzen. Der Gast versuchte zwar alles um den Anschlusstreffer zu erzielen, aber auf Seiten des FCK kämpfte heute jeder für jeden und gemeinsam konnte man zwingende Aktionen des Spitzenreiters verhindern. In der 82. Minute traf Hoop seinen Gegenspieler unglücklich im 16er am Fuß und so blieb Schiedsrichter Kupka nicht anderes übrig, als auf den Punkt zu zeigen. Vehrs verwandelte den Elfmeter souverän zum 2:1 Anschlusstreffer. Die Schlussoffensive der Gäste mit einigen Ecken und Freistößen in den 16er des FCK konnte abgewehrt werden und so blieb es am Ende bei einem verdienten Sieg und damit den ersten drei Punkten in der Saison 2021/22.

Tore: 1:0 Cakmak (7.Min), 2:0 Ö.Erdem (20.Min), 2:1 Vehrs (82.Min)

Kader: Nebus – Miensopust – Köper – Kadolsky – Cakmak - Brüning – Y.Erdem – Ö.Erdem – Schüler – Damerow – Hoop

Röschmann – Pletsch – M.Erdem – Kuhlmann – C.Erdem

2. Spieltag

Heimniederlage im Nachbarschaftsderby!

Der FC Krogaspe verliert sein erstes Heimspiel der Saison 2021/22 gegen den SV Wasbek II mit 0:2 (0:1). In einem ganz schwachen Spiel beider Teams, bei dem vieles dem Zufall überlassen wurde, gewann am Ende der Gast dieses „Derby“ nicht unverdient. In einer chancenarmen ersten Hälfte konnte sich der FCK keine einzige Möglichkeit erspielen. Die Wasbeker waren genauso schlecht, profitierten aber von einem ganz seltenen Aussetzer von Chris Nebus im FCK Tor, der einen leichten Ball abprallen ließ und dann den Wasbeker Stürmer beim Torabschluss foulte. Schiedsrichter Maschewski zeigte in der 28.Minute auf den Punkt und Rüdiger ließ sich die Chance nicht nehmen und traf zum 0:1. Das war auch schon das Highlight im ersten Durchgang.

In der zweiten Hälfte hätten die Krogasper auch in der Kabine bleiben können. Es wurde ein vogelwilder Auftritt, bei dem Marcel Hoop in der 56.Minute nach einem Alleingang noch den möglichen Ausgleich auf dem Fuß hatte, aber kläglich vergab. Die Gäste aus Wasbek, die auch nicht den besten Fußball spielten, hatten aber noch einige gute Chancen, die Nebus gut parierte und seine Farben lange im Spiel hielt. Nach einer einfachen Kombination wurde die FCK Defensive in der 70.Minute überrumpelt und Weissenberg kam unbedrängt aus 5m zum Abschluss und traf zum 0:2. Bis zum Schlusspfiff gab es keine Aktionen des FCK mehr, die erwähnenswert gewesen wären und so blieb am Ende bei diesem Ergebnis.

Es ist noch ganz viel Luft nach oben beim FCK und man muss sich richtig steigern um die ersten Punkte zu holen.

Tore: 0:1 Rüdiger (28.Min), 0:2 Weissenberg (70.Min)

Kader: Nebus – Struwe – Köper – Kadolsky – M.Erdem – Brüning – Y.Erdem – Ö.Erdem – Schüler – Damerow – Hoop

Röschmann – Pletsch - Siewers – O.Erdem - Wilken

1. Spieltag

Knappe Auftaktniederlage zu Saisonbeginn

Der FCK verliert mit 3 : 2 gegen die zweite vom TuS Nortorf. Wir starteten sehr zurückhaltend oder auch anders ausgedrückt zu defensiv und waren immer einen Schritt zu spät am Ball und Gegner. Entlastung für die Defensive gab es nicht. So konnte der TuS ungestört agieren und sich Torchance um Torchance erspielen. Die erste Halbzeit war geprägt von unserer schlechten Leistung und einer "Weltklasse" Leistung im Tor von Chris Nebus !!!. Wir hätten uns nicht beschweren können, wenn wir mit 0:4 oder 0:5 zurückgelegen hätten. In der zweiten Halbzeit war dann eine Prise mehr Spielfreude und vor allem ein Tick mehr Offensivkraft (zusätzliche Offensivkraft - Jörn Ratjen) auf dem Platz. Es war jetzt ein enges, intensives und hart umkämpftes Spiel von beiden Mannschaften. Der FCK hat in der zweiten Halbzeit alles gegeben, wir waren mit Leidenschaft dabei und hätten jetzt den Ausgleich verdient. Aber Fairerweise muss man auch sagen, aufgrund der ersten Halbzeit "geht" der Sieg für den TuS in Ordnung.

Torfolge

29 Min. 1 : 0 Florian Viergutz

45 Min. 1 : 1 Christoph Brüning

57 Min. 2 : 1 Timo Schümann

80 Min. 3 : 1 Florian Viergutz

85 Min. 3 : 2 Jörn Ratjen

Mannschaft

Nebus,Kadolsky,Hoop,M.Erdem(46.Wilken), Köper(65.C.Erdem),Struve,Pletsch(46.Ratjen)

Brüning,Y.Erdem,Damerow(82.Pletsch), Ö.Erdem.

Klaus Golz